Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universität Heidelberg

Gleichstellung an der Fakultät

Die Hochschulen des Landes Baden-Württemberg fördern bei der Wahrnehmung aller Aufgaben die tatsächliche Durchsetzung von Chancengleichheit von Frauen und Männern. Sie wirken auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin, fördern aktiv die Erhöhung der Frauenanteile in allen Fächern und auf allen Ebenen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind und sorgen für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und wissenschaftlicher Tätigkeit.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

Aufgaben der Gleichstellungskommission

An der Umsetzung der oben genannten Ziele wirken an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg neben der Gleichstellungsbeauftragten der Universität die Fakultätsgleichstellungsbeauftragten und ihre Stellvertreter mit. Die nachfolgend dargestellten Aufgaben und Befugnisse dieser Fakultätsgleichstellungsbeauftragten ergeben sich aus § 4 des Landeshochschulgesetzes und § 20-22 der Grundordnung der Universität.

Die zentrale Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragten an der Universität Heidelberg ist es, flexible, bedarfsgerechte Instrumente zu entwickeln, einzusetzen und in ihrer Wirkung zu beobachten, die es begabten Frauen und Männern ermöglichen, gleichermaßen an universitären Karrierewegen auf allen Ebenen erfolgreich teilnehmen zu können.

Zu den Aufgaben der Gleichstellungskommission an der Fakultät für Mathematik und Informatik gehören u.a.:

  • Die Teilnahme an Fakultätsratssitzungen und Berufungs- und Auswahlkommissionen mit beratender Stimme. Hierbei achtet die Gleichstellungsbeauftragte darauf, dass niemand aufgrund seines Geschlechts, seiner Herkunft, seiner Religion, seiner sexuellen Orientierung oder einer Behinderung ungerechtfertigt benachteiligt wird. Über die Beobachtungen fertigt die Beauftragte regelmäßig Berichte an.
  • Die Initiierung von Maßnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils an der Fakultät für Mathematik und Informatik in allen Fachbereichen und auf allen Ebenen.
  • Die direkte Intervention bei drohender oder tatsächlicher Benachteiligung oder Diskriminierung. Die Gleichstellungsbeauftragte ist für jedes Fakultätsmitglied die Ansprechpartnerin im Falle ungerechtfertigter Benachteiligung, Diskriminierung oder sexueller Belästigung.

Mitglieder der Gleichstellungskommission

Gleichstellungsbeauftragte

Prof. Dr. Ekaterina Kostina
Institut für Angewandte Mathematik
Im Neuenheimer Feld 205, Raum 01.322
E-Mail: ekaterina.kostina@iwr.uni-heidelberg.de

Weitere Mitglieder der Kommission

  • Prof. Barbara Paech
  • Dr. Kathrin Maurischat
  • Dr. J. Geiẞ
  • F. Schwedler
  • J. Kreis

Aktuelle Gleichstellungssituation an der Fakultät

Die Fakultät für Mathematik und Informatik setzt sich aus drei Instituten zusammen: Dem Mathematischen Institut, dem Institut für Angewandte Mathematik und dem Institut für Informatik. An der Gesamtfakultät beträgt der Frauenanteil im Wintersemester 2012/2013 27,2 %. Die Frauenquote bei den postgraduierten Mitarbeitern beträgt dabei lediglich 15,5 % während der Frauenanteil bei den Lehramtsstudierenden bei 45% liegt. Nachfolgend dargestellt ist die Zusammensetzung des Anteils weiblicher Fakultätsmitglieder an der Gesamtzahl auf Basis von Daten aus der Abteilung Controlling und Berichtswesen der Zentralen Universitätsverwaltung:

Die Entwicklung des Anteils weiblicher Studierender an der Gesamtanzahl aller Studierenden der Fakultät ergibt sich aus der halbjährlich veröffentlichen Studierendenstatistik wie folgt:

Ziel der Fakultät ist die kontinuierliche Erhöhung des Frauenanteils an der Fakultät auf allen Ebenen.

Maßnahmen der Gleichstellungskommission

Um die Gleichstellungsziele der Fakultät zu erreichen, werden an der Fakultät und darüber hinaus an der gesamten Universität verschiedene Maßnahmen ergriffen. Je nach Zielgruppe bietet die Fakultät verschiedene Angebote:

Angebote für Schüler_innen

  • Jährlich nimmt die Fakultät am sogenannten Girls Day teil und bietet insbesondere Schülerinnen die Möglichkeit, einen Einblick in die Fakultät zu bekommen. Der nächste Girls Day 2017 findet am 27.04.2017 statt.
  • Beim jährlich stattfindenden Tag der Mathematik sind Schülerinnen und Schüler gleichermaßen willkommen. Seit Jahren beträgt die Mädchenquote unter den Teilnehmer_innen ca. 50%. Hier können interessierte Schüler_innen aller Altersstufen die Faszination der Mathematik in Vorträgen, Wettbewerben und Spielen selbst erleben.
  • Das Mentorinnen-Programm Upstream bietet interessierten Schülerinnen die Möglichkeit, Studentinnen und Mitarbeiterinnen der Fakultät kennenzulernen und früh ein Netzwerk für ein späteres Studium aufzubauen.

Angebote für Student_innen

  • Student_innen stehen die Mitglieder der Gleichstellungskommission bei allen Belangen der Gleichstellung als direkte Ansprechpartner zur Verfügung. Jede_r, die_der sich durch irgendetwas oder irgendjemanden an der Fakultät diskriminiert oder belästigt fühlt, kann sich direkt per E-Mail, Telefon oder persönlich an die Gleichstellungskommission wenden.
  • Das Mentorinnen-Programm Upstream richtet sich an Studentinnen, die hierbei ihre Erfahrungen mit Schülerinnen tauschen und von den Erfahrungen graduierter Mitglieder profitieren können.

Angebote für Nachwuchswissenschaftler_innen

  • Olympia-Morata-Programm: Zur Förderung des Hochschullehrerinnennachwuchses stellt die Universität Heidelberg im Rahmen ihres Frauenförderplans Stellen für Frauen in Form dieses Qualifizierungsstipendiums zur Verfügung. Ziel des Programms ist es, qualifizierte Wissenschaftlerinnen bei der Habilitation oder einer vergleichbaren Qualifikation an der Universität Heidelberg zu unterstützen.
  • Die Fakultät veranstaltet die Vortragsreihe „Frauen, die forschen“. Hierbei lernen Wissenschaftler_innen erfolgreiche Frauen des Fachgebiets kennen.

Angebote für Familien

  • Die Angebote der Universität für Kinderbetreuung stehen selbstverständlich auch allen Mitgliedern unserer Fakultät zur Verfügung.
  • Darüber hinaus setzt sich die Gleichstellungsbeauftragte auch für individuelle Lösungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. So arbeitet ein Mitarbeiter der Fakultät zum Teil von zuhause aus, um seine kleine Tochter zu betreuen. Eine andere Mitarbeiterin hat einen Laufstall im Büro und kann ihr Kind so zumindest manchmal zur Arbeit mitbringen. Sollten Sie individuelle Fragen und Wünsche zu diesem Thema haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Gleichstellungsbeauftragte.

Weiterführende Links


webadmin.mathinf@uni-heidelberg.de
Letzte Änderung: 13.12.2016 - 12:15:40
zum Seitenanfang